Donnerstag, 8. Februar 2018

Teegestöber aus dem Chaospony Verlag



Teezeremonie von P.G. Connor

Kurzgeschichte

Für diese kleine Blogtour habe ich mir die Kurzgeschichte von P.G. Connor ausgesucht. 
Ich habe schon ein Buch vom Autor gelesen und war deshalb sehr gespannt auf diese kleine Geschichte. 
Ich habe mich auch völlig richtig entschieden. 
"Teezeremonie" ist in sich total stimmig und hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von P.G. Connor ist für mich sehr ausgeglichen und es macht einfach Spaß in seine Welt einzutauchen. Ich mag die Art wie er Dinge beschreibt und auch in so wenig Sätzen eine eigene Welt erschafft.
Ich würde mich freuen wenn es vielleicht bald noch mehr Geschichten vom Autor geben würde. 

Aber nicht nur diese Geschichte ist schön geschrieben. Auch die anderen fand ich super gut. Viel sollte man als Rezensent aber nicht auf die eigenen Geschichten eingehen. Dann lohnt sich das selbst lesen ja gar nicht mehr. :) 
Überzeugt euch selbst und holt euch dieses tolle Büchlein. 

Wer noch mehr über eine Teezeremonie erfahren möchte kann gerne weiterlesen. Im folgenden habe ich mich ein bisschen durch das World Wide Web geforstet und euch meiner Meinung nach ein paar schöne Dinge rausgesucht die das Thema Teezeremonie gut beschreiben. 


Einblick in eine Teezeremonie  

In Japan vor allem im Zentrum von Kyoto gibt es mehrere Orte wo man eine Tee-Zeremonie erleben kann. Beispielsweise kann man die "Tee-Zeremonie Erfahrung in Englisch " im Gion Kyoto erleben, die in Englisch und Japanisch aufgeführt wird. Die Teilnehmergebühr beträgt 2000 Yen.


Durchführung einer Teezeremonie

Es findet verschiedene Veranstaltung der Tee-Zeremonien in Japan statt. Es gibt „Saji" die für nur wenige vorher eingeladene Gäste zu empfangen ist, „Oyose" für allgemeine Gäste in großer Gruppe. Es gibt „Kenjosaji" in Tempel und Schrein,"Kuchikirisaji" wird bei Iemoto in der Regel von Oktober bis November veranstaltet (nach Kalender der Tee-Zeremonie ist Neujahr).

Man nennt das Manieren und die Methode von der Zubereitung der Tee „Temae".Diese Temae wird je nach Arten der Tee-Zeremonie unterschiedlich durchgeführt. Zuerst bekommen die Gäste eine Süßigkeit serviert, dann bringt der Gastgeber gesamte Utensilien ins Zimmer. Alle Utensilien werden vor der Gäste gereinigt und mit heißem Wasser gewärmt.

Danach wird das heiße Wasser in der Schale gegossen und mit Matcha-Pulver zusammen gerührt. Wenn der Tee fertig gerührt ist, wird den Gästen serviert. Sie müssen dann die Schale auf der linken Handfläche setzten und mit rechten Hand die Teeschale drehen.

Wenn man die Teezeremonie ausführt, konzentriert man sich zu 120% auf diese Tätigkeit. Alles andere wird ausgeblendet. Die einzige Aufgabe ist es, einen gut schmeckenden Matcha für den Gast zuzubereiten.






Quelle: https://www.japanhoppers.com/de/all_about_japan/culture/217/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen